Ehrenamt

Konzept "Ausbildung zum Ehrenamt"

 

Jahrgang 9 Profil "Soziales und Gesundheit"

 

Die Idee

Die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 9 der Zeppelinschule in Plettenberg zum Ehrenamt wird unterstützt und gefördert durch das Diakonische Werk (Heike Schäfer). Damit die Schülerinnen und Schüler einen erfolgreichen Übergang ins Berufsleben haben, werden Sie in Institutionen begleitet, die hierfür Ausbildungs- und Praktikumsstellen anbieten.

 

Das Konzept

Die Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk und der Zeppelinschule wird nach individuellen Anforderungen und Bedürfnissen motivierten und förderungsfähigen Schülern für das Projekt Ehrenamt angeboten und von uns begleitet.

Das Ziel ist es, den ausgewählten Schülern, zusätzlich in Ergänzung zum Elternhaus, eine weitreichende Unterstützung bei der Berufsorientierung und Hilfe bei der Herausarbeitung der eigenen Stärken zu geben.

Das Ehrenamt investiert Zeit, Motivation, Wissen und weiteres Engagement. Durch die regelmäßigen Gespräche und gemeinsamen Aktivitäten entsteht ein Vertrauensverhältnis mit dem Schüler, das auf gegenseitigen Respekt, Wohlwollen und Interesse basiert.

Das Diakonische Werk sucht weitere Kontakte zu Institutionen in Plettenberg und der Umgebung, die sich an diesem Konzept beteiligen und Ausbildungs- und Praktikumsstellen zur Verfügung stellen.

 

Informationen zur Ausbildung des Ehrenamtes

Steuerungsgruppe

Für das Projekt Ehrenamt ist ein Team gegründet worden. In diesem Team sind vertreten:

 

Diakonisches Werk (Heike Schaefer- Diplom Sozialarbeiterin)

Zeppelinschule (Khaoula Gerdes – Diplom Sozialarbeiterin, Systemische Beraterin)

(Karin Gabriel – KBOP-Leitung; Klassenleitungen 9/10 Profil „Soziales/Gesundheit“)

Das Team trifft sich in regelmäßigen Abständen, um über den Projektstand informiert zu werden und um die nächsten Projektziele und -schritte gemeinsam festzulegen.

 

Projekte

Ziel des Projektes ist es, Einrichtungen zu finden wie z. B. Seniorenzentren und Kindertagesstätten, die unseren Schülerinnen und Schülern im Profil Soziales & Gesundheit Praktikumsplätze anbieten (Jahrgang 9; 2 Wochen kompakt zu Beginn des 2.Halbjahr, danach ein Langzeitpraktikum jeweils donnerstags).

Idee 1:

Senioren finden, die ihr Erlebtes, ihre aufregenden, spannenden, lustigen, traurigen, romantischen oder leidenschaftlichen Momente ihres Lebens erzählen und aufschreiben oder aufschreiben lassen. Damit werden diese Erfahrungen, Erlebnisse, Geschichten und Begegnungen die Zeiten überdauern und das Leben von Verwandten, Freunden und Bekannten und vieler anderer Menschen bereichern.

Idee 2:

Die Schülerinnen und Schüler im Ehrenamt lesen in einer Lese-AG für den Jg.1-5 oder im Kindergarten mit einzelnen Kindern oder in der Gruppe. Im Ehrenamt der Lese-AG sollten die Schülerinnen und Schüler Freude am Lesen haben. Nur so können die Schülerinnen und Schüler im Ehrenamt die Lesefähigkeit und die Lesekompetenz von Kindern erhöhen. Lesen ist etwas Grundsätzliches und hilft nicht nur im Deutschunterricht, sondern auch bei Mathe und in der Bewältigung von Sachaufgaben.

Damit die Kinder an das Buch herangeführt werden, besuchen die SUS des Ehrenamtes mit den Kindern regelmäßig die Bücherei. Zudem wäre es möglich, mit den Schülern eine eigene Bücherei in der Schule aufzubauen.

Aktionen im Kindergarten, Krankenhaus, Jugendamt, OGGS-Schulen, Schulmensa sind möglich.

Kooperationspartnerin: Frau Schäfer, Diakonisches Werk in Plettenberg

Die Schülerinnen und Schüler werden im 1.Halbjahr im Profil Soziales-und Gesundheit 1,5 Stunden eine Ausbildung zum Ehrenamt durchlaufen und ein Projekt vorbereiten in einem der o. g. Institutionen.

  • Soziales & Gesundheit Jg. 9.
  • 2. Halbjahr 2 Wochen Praktikum, anschließend jeweils 1x wöchentlich ein Tages-Praktikum (Jg.9).
  • Ein eigenes Projekt bzw. ca. 2 Stunden eine Aktion in einer der o. g. Einrichtung vorbereiten und vorstellen.
  •  1x pro Monat ein Ehrenamt ausüben. 

 

Weitere Infos unter "Aktuelles" - "Schülerprojekte"